Grand Hotel

Nächster Ausstrahlungstermin: Dienstag, 12. Dezember

Kommende Ausstrahlungen von Grand Hotel

close
Dienstag, 12. Dez
Die goldene Messerspitze
Staffel 1
Episode 3
Dienstag, 12. Dez
Dem Erpresser auf der Spur
Staffel 1
Episode 4
Dienstag, 12. Dez
Alicia in Gefahr
Staffel 1
Episode 5
Dienstag, 12. Dez
Die unangenehme Wahrheit
Staffel 1
Episode 6
Mittwoch, 13. Dez
Alicia in Gefahr
Staffel 1
Episode 5

Grand Hotel: Das temperamentvollere Downton Abbey

amaia-salamanca-alicia_0

Die Dramaserie Grand Hotel aus Spanien entführt die Zuschauer in eine Zeit vor knapp einhundert Jahren. Von der britischen Presse wurde es mit der Inselreferenz Downton Abbey verglichen. Allerdings kommt die spanische Serie mit deutlich mehr Temperament daher.

Obwohl in den Serien Downton Abbey und Grand Hotel ähnliche Zeitabschnitte der europäischen Geschichte im Zentrum stehen, weisen die beiden Werke jeweils ganz eigene Ansätze auf. Gemeinsam ist beiden, dass sie in der Zeit am Anfang des vergangenen Jahrhunderts angesiedelt sind. Damals war die Gesellschaft recht klar in eine Oberschicht und die deutlich weniger noble Allgemeinheit getrennt. Beide Serien verdeutlichen dies durch die Herausstellung des Gegensatzes zwischen Dienern und Bedienten, zwischen der Angst vor dem Fall ins gesellschaftliche Nichts, der Ächtung und Armut auf der einen und dem Reichtum auf der anderen Seite. Beide Serien thematisieren die sozialen Unterschiede und das Selbstverständnis der Bewohner ihrer jeweiligen Länder anhand der namensgebenden Gebäude. Downton Abbey auf der einen Seite, Sitz einer Adelsfamilie, die sich für die Menschen in und auf ihrem Besitz verantwortlich fühlen. Das Grand Hotel auf der anderen Seite, wo die Reichen und Adligen den Luxus genießen, die Besitzerfamilie sich diesen andient und die Bediensteten bisweilen zum Spielball werden. „Es ist ein guter Arbeitsplatz. Bis du den ersten Fehler machst...“, schreibt die später verschollene Angestellte Christina.

Die Unterschiede der beiden Serien spiegeln dann auch die jeweiligen Lebensphilosophien der Herkunftsländer wider. Im englischen Downton Abbey schreitet die Handlung sehr langsam voran. Kleine Veränderungen gehen im Verlauf von Jahren vor sich und die Beziehung unter den Figuren und deren Leben entwickelt sich meist mit der Geschwindigkeit von Gletschern weiter. In Grand Hotel hingegen steht das Temperament im Zentrum. Bei den Briten ist das (Lebens-)Glück mit dem Geduldigen. Im spanischen Grand Hotel gehört die Gunst der Stunde trotz  der engen sozialen Grenzen dem Wagemutigen. So wundert es nicht, dass die Handlung dieser Serie rasanter erzählt wird und sich stärker auf die beiden Hauptfiguren konzentriert, Julio Olmedo (Yon González) und Alicia Alarcon (Amaia Salamanca). Beide haben nämlich viel zu verlieren und nehmen daher ihr jeweiliges Schicksal selbst in die Hand.

Julio hat seine Heimatstadt verlassen und eine weite Reise auf sich genommen, um seiner schon seit ungewöhnlich langer Zeit verstummten Schwester im Grand Hotel nachzuspüren. Würde er sich seinem Schicksal gefügt haben, wäre seine Schwester für immer verloren. Alicia droht eine arrangierte Ehe mit einem ungeliebten Mann, um den Besitz und den guten Namen ihrer Familie zu retten. Ihr selbst droht der Verlust von allem, was sich die junge, moderne Frau erträumt hat: Ausbildung und Selbständigkeit.

Daneben scheint das Verhalten der Figuren beider Serien insgesamt von der Art und Weise inspiriert, wie sich die jeweiligen Herkunftsländer in den folgenden Jahren weiterentwickelt haben.  Weitestgehend ruhig und besonnen geht es bei den Briten zu. Kaum jemand geht große Risiken ein, es sei denn, es geht um Herzensangelegenheiten. Alles entwickelt sich langsam, aber mit Ausnahme der Geschehnisse des Ersten Weltkriegs und einzelner Schicksalsschläge doch hin zum Besseren.

Im Gegensatz zu dieser langsamen Evolution steht bei Grand Hotel fast schon eine Revolution. Spanien befand sich zu jener Zeit nach diversen Kriegen nämlich in einer langen Phase von Veränderungen, auch die Monarchie hatte man bereits einmal ab- und wieder angeschafft.

Somit herrschten dort Verhältnisse, die den Genügsamen und Zurückhaltenden schnell ganz ins Abseits befördern konnten. Und jedem, ob nun von Rang und Namen oder aus dem einfachen Volk, winkte die Möglichkeit, seine Situation durch beherztes Handeln zu verbessern. Allerdings immer auf die Gefahr hin, dem falschen Konkurrenten in die Quere zu kommen und alles zu verlieren...

Werde jetzt Fan!